Brookmerland

Rechtsupweg: Mit dem Rad in die Vergangenheit

Die Planer der Radtour, Detlev Schweichler (von links), Doris Radke, Erika de Boer, Rainer-Jörg Feldmann, Carl Wilts und Harald Albers, vor der Inschriftenplatte, die von der alten Schule in das neue Gebäude übertragen wurde. Von der Originalplatte wurde die Inschrift 1938 entfernt. Diese ist auf einer Rekonstruktion zu sehen. Foto: Böhmer

Die Planer der Radtour, Detlev Schweichler (von links), Doris Radke, Erika de Boer, Rainer-Jörg Feldmann, Carl Wilts und Harald Albers, vor der Inschriftenplatte, die von der alten Schule in das neue Gebäude übertragen wurde. Von der Originalplatte wurde die Inschrift 1938 entfernt. Diese ist auf einer Rekonstruktion zu sehen. Foto: Böhmer

Von Karin Böhmer

Das Dorf Rechtsupweg feiert seinen 250. Geburtstag. Deshalb hat ein Planungsteam eine Radtour zu historischen Orten zusammengestellt. Zu vielen dieser Orte haben wohl auch die Teilnehmer Erinnerungen beizutragen. Das ist ausdrücklich erwünscht.

Rechtsupweg. „Rechtsupweg un links in d‘ Schloot“ – dieses bekannte Lied des ostfriesischen Barden Hannes Flesner hat Rechtsupweg in…

Lesen Sie diesen und andere Artikel in voller Länge

Immer und überall
informiert – auf Ihrem
Computer, Tablet
und Smartphone.