Autobahn

Polizei ermittelt nach riskantem Überholmanöver auf der A28

Wegen eines gefährlichen Überholmanövers leitete die Polizei ein Ermittlungsverfahren ein. Bild: Heiko Küverling/Fotolia

Wegen eines gefährlichen Überholmanövers leitete die Polizei ein Ermittlungsverfahren ein. Bild: Heiko Küverling/Fotolia

Der Fahrer eines Audis hat am Montagmorgen auf der A28 bei Leer mehrere Verkehrsteilnehmer in Gefahr gebracht. Erst überholte er auf der rechten Spur, dann schoss er direkt vor einem anderen Fahrzeug zurück auf die Überholspur.

Leer - Am Montagmorgen kam es auf der A28 zwischen den Anschlussstellen Leer-Ost und Leer-Nord durch ein aggressives Überholmanöver zu einer gefährlichen Situation. Wie die Polizei mitteilte, war ein Ehepaar aus dem Ammerland mit seinem Auto gerade dabei, zwei Lkw bei einer Geschwindigkeit von etwa 150 km/h zu überholen. Von hinten näherte sich ein Audi mit noch höherer Geschwindigkeit. Statt zu bremsen, habe der Audi seine Geschwindigkeit beibehalten und sei zwischen den Lkw auf die rechte Spur gezogen, so die Polizei.

Dort zog er auch an dem noch immer links fahrenden Ehepaar vorbei und scherte unmittelbar vor dem Fahrzeug des Ehepaars wieder auf die linke Spur. Nur durch ein sofort eingeleitetes Bremsmanöver des Ehepaars habe eine Kollision aller Fahrzeuge noch verhindert werden können. Die Polizei teilt deshalb mit, ein Strafverfahren gegen den Fahrer des Audi eingeleitet zu haben.

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren.

Anmelden