Berlin (dpa)

Zu wenige Offshore-Anlagen? Die Windbranche macht Druck

Windräder stehen in einem Windpark bei Süderlügum in Schleswig-Holstein. Foto: Christian Charisius/dpa

Windräder stehen in einem Windpark bei Süderlügum in Schleswig-Holstein. Foto: Christian Charisius/dpa

von Fatima Abbas, dpa

Bis 2030 will Deutschland mindestens 65 Prozent seines Stroms aus erneuerbaren Energien beziehen. Die Windkraft spielt dabei eine entscheidende Rolle, auch die Stromgewinnung auf See. Hier sieht die Branche noch einige Baustellen.

Da ist noch Luft nach oben, findet die Windbranche - und meint damit den Ausbau von Offshore-Anlagen. Dieser komme ihrer Auffassung nach nicht…

Lesen Sie diesen und andere Artikel in voller Länge

Mit ON-online immer
und überall informiert -
Für Neukunden jetzt schon
ab 1 € pro Monat.